Am 1. August 1926 wurde durch 21 junge Männer in der Stenger`schen früheren Brauerei der Schützenverein gegründet.

Der erste Schießstand mit 4 KK-Ständen entstand bald darauf in der „Lehmkaute".

Bereits 1927 wurde die Mitgliedschaft im Deutschen- und Bayrischen Schützenbund angestrebt.

Bedingt durch den 2. Weltkrieg wurden nach 1937 alle Vereinsaktivitäten eingestellt.

Erst Oktober 1953 wurde der Verein von 15 Personen wieder erweckt.

Das zweite Schützenheim entstand 1956 an der „Heilquelle". Dank des neuen Heims war eine stete Aufwärtsentwicklung zu verzeichnen.

Nach 10 Jahren erfolgreicher Arbeit wurde das Schützenheim zu klein für einen weiteren Ausbau der Aktivitäten. Der Bau eines neuen Schützenheims wurde geplant.

1973 konnte schließlich das neue Schützenhaus „Am Dormes" eingeweiht werden.

Die 10 Luftgewehr- und 3 KK-Stände schienen für die Zukunft ausreichend.

Nachdem immer mehr Mitglieder sich dem Schießen mit der Sportpistole widmeten, wurden die 4, in die KK-Anlage
integrierten Pistolenstände rasch zu klein.

1997 wurde daher mit dem Umbau der Schießanlage begonnen. Die neue Schießhalle wird Platz für 10 Luftgewehrstände und 10 Sportpistolenstände bieten.

Nach vier Jahren Müh und Plage begleitet von Opfern und Schweiß, konnte am 09. September 2001 die neue Schießanlage eingeweiht werden, verbunden mit dem 75 jährigen Bestehen

Zweck des Vereins ist die Förderung des Schießsports.

Bei uns können folgende Disziplinen geschossen werden:
Luftgewehr / Luftpistole auf 10 Ständen (10m).
Sportpistole cal .22 bis Großkaliber auf 10 Ständen (25m).
Sportbogen in der Halle (18m) auf der Außenanlage (30m/50m)


Unser Verein gehört dem Bayrischen Sportschützenbund an und ist somit Teil des Deutschen Schützenbundes, der viert größte Verband innerhalb des Deutschen Sportbundes. Das Sportliche Schießen hat eine lange Tradition und ist seit 1896 Olympische Disziplin. Wie bei allen Sportarten werden hier auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene regelmäßig Wettkämpfe ausgetragen.